Toogle Left

  

Go to: Eva Batt - English

Eva Batt


Eva Batt (Foto: Dr. Frederick Phillips)

Geboren 1965 in Hamburg

 

Mitglied der
IAWM (International Alliance of Women in Music)
MELODIVA (female music networking/Frankfurt
Schreibwerkstatt Marburg e.V.


 

Ausbildung/Studien

  • Klassische Klavierausbildung bei Prof. Renate Gold und Studiumsvorbereitung bei Prof. Martin Schrack in Stuttgart/Deutschland
  • Jazz-Studium am Berklee College of Music in Boston/USA bei Professor Suzanna Sifter und Biff Smith
  • Studium Klavier an der Jazz- and Rock-Schule Freiburg/Deutschland bei Deviana Daudsjah und Philipp Moehrke
  • Studium Klavier an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz/Deutschland bei Prof. Bernd Frank, Achim Kaufmann und Gabriel Bock (Diplom Jazz/jazzverwandte Musik)
  • Zusätzliche Ausbildung an den Instrumenten:
    Congas/Cajón (Christoph Repp, Juan Bauste, Gerd Radecke, Mark Collazo, Conny Sommer)
    E-Bass (Nicole Badila)
    Funktionale Stimmbildung nach Rabine (Melanie Sordel-Klippert)


Preise / Künstlerstipendien

2018   Composer-in-Residence (Nov.+Dez.) auf Einladung des Kantons Wallis/Schweiz und des Vereins artbellwald.ch
           (Koordinierte Stipendien – Eva Batt für Komposition, ihre Duopartnerin Christiane Schwarze für Literatur)

2018   Composer-in-Residence (April/Mai) auf Einladung des Visby International Centre for Composers
          
VICC/Schweden
          
Koordinierte Stipendien (Komposition und Literatur) in Kooperation mit dem
           Baltic Center for Writers and Translators 
auf dessen Einladung Christiane Schwarze
           zeitgleich ein Arbeitsstipendium erhält.

2017   Composer-in-Residence (Dezember) am Centre d'Art Marnay Art Centre (Camac)/Frankreich
           Gefördert von der Fondation Ténot.

           (Koordinierte Stipendien – Eva Batt für Komposition, ihre Duopartnerin Christiane Schwarze für Literatur)

2017   Soltauer Künstlerstipendium (Aug./Sept. Folgestipendium)
           (Koordinierte Stipendien – Eva Batt für Komposition, ihre Duopartnerin Christiane Schwarze für Literatur)

2015   Soltauer Künstlerstipendium (November)
           (Koordinierte Stipendien – Eva Batt für Komposition, ihre Duopartnerin Christiane Schwarze für Literatur)

1999   Bei Jugend jazzt mit ihrer Schülercombo (2. Platz)

1996   Bei Jugend jazzt mit ihrer Schülercombo (2. Platz)

1989   Beim 1. Deutschen Bundesmusikfest Trier mit der Bigband Sindelfingen (1. Platz)

 

Komponistin & Pianistin zeitgenössischer Musik

Eva Batts Kompositionen entstehen aus dem tiefen Bedürfnis, Erlebnisse, Gefühle und Atmosphären in eine musikalische Sprache zu transformieren. Offen begegnet sie dabei Einflüssen aus anderen Klangkulturen und webt stilistische Elemente aus Klassik, Jazz & World-Music in ihre Werke mit ein.

Ihre Literaturvertonungen sind Transformationen von Wort in Klang; Übertragungen von konkreten literarischen Aussagen und/oder unausgesprochenen Intentionen zwischen den Zeilen. Hierbei fühlt sich die Komponistin der Tradition von Tondichtungen, insbesondere für kammermusikalische Besetzungen, verbunden.
Siehe auch: Informationen zur Kompositionsweise

 Eva Batt am Piano (Foto: Jaceck Brun)

Als Pianistin fasziniert sie durch den Wechsel von Leichtigkeit und Transparenz zu kraftvollen Anschlägen. Spielerische Präsenz lässt atmosphärische Dichte entstehen.

 

 

 

Duo TonSatz

Aufgrund der besonderen Literaturbezogenheit von Eva Batt und ihrer Intention, mit ihrer Musik "Geschichten zu erzählen", beschlossen sie und die Autorin Christiane Schwarze ein literarisch-musikalisches Duo zu bilden.
Sie gaben ihrem Duo den programmatischen Namen: "TonSatz" ... eine von ihnen steht für Klang, die andere für Worte.

Seit dem Jahr 2000 komponieren und schreiben die Künstlerinnen explizit füreinander.
Mit ihren spartenübergreifenden Gesamt-Kunstwerken möchten Eva Batt und Christiane Schwarze eine Brücke schlagen zwischen künstlerischem Anspruch und sozialem Engagement.

 

Veröffentlichungen

Vier musikalisch-literarisch inszenierte Hörbücher
gemeinsam mit ihrem Duo TonSatz (Wendepunkt- bzw. Mauer Verlag)

2015   Café Zeitvergessen
2013
   Wie ein Augenzwinkern der Zeit
2003   Losgehen und Möglichkeiten atmen
2001   Als Wir Uns Trafen

Weitere Tonträger

1999   Step By Step / EVA BATT Trio
1993   It never ends / Zuckerfabrik

 

Werkverzeichnis

Die Komponistin kann inzwischen auf die öffentliche Ur-Aufführung von 75 Eigenkompositionen in den Bereichen Jazz, Zeitgenössischer Musik und World-Musik zurückblicken.

Siehe: Werkverzeichnis

 

Medienpräsenz

2017 Radio Unerhört Marburg / Jazz-Zeit-Extra
2016 Radio LORA München
2016 Radio Darmstadt / Special Feature Drumheads
2016 Radiofabrik Salzburg/Österreich
2015 hr2 – Doppelkopf
2011 Radio Unerhört Marburg / Wortwerk
2010 Radio Unerhört Marburg / Wortwerk
2009 Radio Unerhört Marburg / Wortwerk
2004 Bürgerradio Berlin
2001 Bürgerradio Eschwege
1996 Lokales Fernsehen Böblingen (Interview)