Toogle Left

Go to English Version

Wind strich eine Schattenmelodie

Notenausgabe | Wind strich eine Schattenmelodie


Notenausgabe | Wind strich eine Schattenmelodie | Duett für Violine und Kontrabass
(Bassstimme in Konzert- und Solostimmung)
© 2020 Gilgenreiner Verlag, Winterthur/Schweiz
[ISMN 979-0-700268-32-9]
Erschienen am 21. Juli 2020

Es handelt sich um Eva Batts Literaturvertonung des Preisträgergedichtes Vorausgegangen der Autorin Christiane Schwarze.
Komposition und Gedicht sind Teil des international geförderten Projektes Das Schweigen der Schatten –  Mosaik einer Suche.

Die Komposition entstand im Jahr 2018 während eines zweimonatigen Künstlerstipendiums, welches den beiden Künstlerinnen vom Kanton Wallis und dem Verein artbellwald.ch gewährt wurde.
Im Rahmen dessen wurde das Stück am 27. Dezember 2018 in der Kirche von Bellwald uraufgeführt.

Uraufführung
27. Dezember 2018 | Kirche von Bellwald | Kanton Wallis/Schweiz
Paul Locher • Violine •  Brig/Schweiz
Shkodran Osmanaj • Kontrabass • Kosovo | Bern/Schweiz

Aufnahme auf der Hör-CD
Emilio Sacarias Estrada Bencomo
• Violine • Kuba | Schweden
Nils Ossman • Kontrabass • Schweden

 

Wind strich eine Schattenmelodie | Duett für Violine und Kontrabass 

Blick ins Notenheft!

 

Eva Batt über ihr Werk
„Das Gedicht Vorausgegangen handelt von zwei sich liebenden Menschen, die im irdischen Leben getrennt wurden. Der eine ist vorausgegangen, der andere bleibt hier auf Erden zurück.
Weit voneinander entfernt – und doch in ihrer Liebe vereint.
Es erschien mir für die musikalische Umsetzung passend, ein Duett für Violine und Kontrabass zu schreiben. Ich wollte Klänge und Klangfarben ausloten, die sich durch die Entfernung ihrer Tonlagen, aber auch in ihren Überschneidungen ergeben. Meiner Empfindung nach können Violine und Kontrabass auf besonders eindringliche Weise den Schmerz, die Hoffnung und den Trost dieser verlorenen und dennoch im Herzen weiterlebenden Liebe wiedergeben.“

 

Hintergrundinformation

In den vergangenen Jahren wurden die Werke der Autorin Christiane Schwarze und der Komponistin Eva Batt unter anderem in Form von internationalen Künstlerstipendien ausgezeichnet.
Auch ihr Projekt Das Schweigen der Schatten – Mosaik einer Suche wurde gefördert und führte in Folge dessen zu Arbeitsaufenthalten in Frankreich, Schweden und der Schweiz.
Ziel der beiden Künstlerinnen war es, Menschen, auf denen ein Schatten liegt (seelisch/ gesellschaftlich) – mit den Mitteln ihrer Kunst – eine Stimme zu verleihen.

 

Projektförderung

2017 | Centre d'Art Marnay Art Centre | Fondation Ténot | Frankreich
2018 | Baltic Centre for Writers and Translators | Schweden
2018 | Visby International Centre for Composers | Schweden
2018 | Kanton Wallis & artbellwald.ch | Schweiz

Unterstützung

2018/19 | GotlandsMusiken | Visby/Gotland |Schweden

 

Projektergebnis: Ein Dreigestirn aus Lyrikband, Hör-CD und Notenausgabe

Lyrikband | Das Schweigen der Schatten – Mosaik einer Suche
© 2020 Baltrum Verlag, Haßloch/Deutschland. [ISBN 978-3-752952-66-7]

Hör-CD | Das Schweigen der Schatten – Mosaik einer Suche | Poesie & Musik
© 2020 Baltrum Verlag, Haßloch/Deutschland. [ISBN 978-3-00-065828-0]

Notenausgabe | Wind strich eine Schattenmelodie | Duett für Violine und Kontrabass  
(Vertonung des Gedichtes Vorausgegangen)
© 2020 Gilgenreiner Verlag, Winterthur/Schweiz [ISMN 979-0-700268-32-9]
 

Wird aufgenommen in

  • Bibliothek der Stiftung Lyrik Kabinett | München
  • Leipziger Lyrikbibliothek
  • Schweizerische Nationalbibliothek | Bern
    Die Schweizerische Nationalbibliothek sammelt seit 1918 auch Musiknoten (recherchierbar im Helveticat).
  • Library of Congress | Washington D.C. / USA
  • Bücheraum f e.V. | Zürich/Schweiz

 

Rezension im Magazin das Orchester (Schott Music)
von Prof. Dr. Stefan Drees (Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin).
Heftausgabe: 02/2021, S. 66.

Doppelbesprechung in der Schweizer Musikzeitung
von Kontrabassistin Heike Schäfer und Violinist Walter Amadeus Ammann 
Ausgabe 04/2021

Weitere Kommentare / Rezensionen unter: Kommentare / Rezensionen